Unsere Landwirtschaft

Unsere landwirtschaftlich genutzten Flächen haben mittlerweile eine Größe von etwa 140 ha und bieten Platz für den Anbau verschiedenster Kulturen mit einer 7-jährigen Fruchtfolge. Auf unseren Flächen findet man Getreide, wie zum Beispiel Dinkel, Emmer und Roggen, Öllein, Hülsenfrüchte und Kartoffeln verschiedenster Sorten.


Unser Getreide wird zum Teil von regionalen Bäckereien genutzt und geschätzt, in einigen umliegenden Bioläden findet man unsere Produkte ebenso. Auch in der Landwirtschaft arbeiten wir mit möglichst kurzen und regionalen Vermarktungswegen.









Hier haben wir es uns ebenso zur Aufgabe gemacht, einen schonenden Umgang mit Boden und Umwelt zu pflegen. Auf den genutzten Flächen versuchen wir, einer möglichst großen Artenvielfalt Heimat zu bieten, indem anbauliche Maßnahmen getroffen werden, die besonders seltene Ackerkräuter schonen und Wildtieren das Überleben ermöglichen. Dabei helfen uns Heckenstreifen und ein behutsamer Maschineneinsatz


Hello world

Unsere Fruchtfolge


Die Äcker des Lindenhofs werden auf Basis einer 7-jährigen Fruchtfolge bewirtschaftet.

Unser Getreide


Das Getreide bauen wir auf unseren Flächen rund um Apelnstedt und im Naturschutzgebiet Riddagshausen an. Durch unsere weite, siebenjährige Fruchtfolge auf der Basis eines zweijährigen Kleegrases gelingt es uns, gänzlich auf Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger zu verzichten.


Die Flächen sind seit langer Zeit, zum Teil seit über 30 Jahren, biologisch bewirtschaftet, fast komplett von Hecken oder Säumen umgeben und wildkraut- und insektenreich.


Das Getreide dreschen wir mit unserem Mähdrescher, lagern es auf unserem Hof und reinigen es hier auch zum Verkauf. Wir bieten es in 1kg-, 5kg- und 25kg-Säcken an, in größeren Mengen auch in Bigbags oder lose.

Unsere Kartoffeln


Da wir unsere Kartoffeln – im Gegensatz zu vielen anderen Biobetrieben – nicht mit Kupfer spritzen, hängt unser Kartoffelertrag maßgeblich vom Witterungsverlauf ab


Alle Kartoffeln gibt es an unseren Marktständen

und im Hofladen lose, in 2,5 kg-Säckchen und in 12,5-kg-Säcken.


Ab Hof gibt es ab November auch wieder günstige Futterkartoffelnin 25-kg-Säcken geben. Dabei handelt es sich um die Kartoffeln, die wegen Beschädigungen oder Fraßstellen aussortiert werden bzw. zu groß oder zu klein für die Vermarktung als Speisekartoffeln sind. Die verschiedenen Sorten sind in den Säcken meist gemischt.